Anlagen-Bestandsaufnahme und Kosteneinsparung

Ein bedeutsamer Teil der Kostenentwicklung bei der Stahlerzeugung wird durch den Grundstoffbereich bestimmt: Rohstoffkosten, Koks und andere Energiequellen. Ein effizienter Einsatz dieser Materialien im Hochofen hat eine große Auswirkung auf die gesamte durchgehende Kostenkette. Darüber hinaus tragen ein hoher Nutzungsgrad und ein Produktivitätsanstieg auch indirekt zu einer nach unten orientierten Kostenentwicklung bei. Obwohl die Grundanforderungen identisch sind, sind in Wirklichkeit die Unterschiede zwischen den einzelnen Hochöfen doch beträchtlich. Diese Unterschiede werden in Form einer unabhängigen Betriebsrevision herausgestellt und entsprechende Lösungsvorschläge werden angesprochen, wo Verbesserungen möglich sind.

Beinahe unaufhörlich vorgenommene Ofenreisenverlängerungen sind offensichtlich ein Weg, größere Geldausgaben und Produktionsverluste zu vermeiden. Die Kehrseite ist jedoch das zunehmende Risiko von Anlagenausfällen oder eines plötzlichen, nicht geplanten Ende der Ofenreise. Über eine (externe) Betriebsrevision können diese Risiken ermittelt und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens sowie potentielle Folgen quantifiziert werden. Wo im Sinne einer umfassenden Risikoeinschätzung unzureichende Informationen vorliegen, können zwecks Verbreiterung der Informationsbasis und genauerer Bestimmung der Risiken spezielle Prüfprogramme installiert werden wie z.B. Gestellüberwachung. Anhand dieser Informationen können in bezug auf Produktivitätsniveau, Zwischen-Reparaturplanung, Alternativplanung und langfristige Neuzustellungsplanung fundierte Entscheidungen getroffen werden.


Warum eine externe Betriebsrevision?
Warum man für solch eine Aufgabe auf externe Quellen zurückgreift, erschließt sich einem nicht sofort. Die folgenden Vorteile verleihen der externen Betriebsrevision jedoch eine Glaubwürdigkeit, die intern so nicht gegeben sein mag:

• Unabhängige, unvoreingenommene Betrachtungsweise
• Kurzer, engagierter, konzentrierter Einsatz
• Garantierte Termine
• Leistungsreferenzvergleiche gegenüber internationaler Hochofenpraxis
• Profunde Erfahrungen mit Prüf- und Zustandsüberwachungs-Techniken
• Multi-Fachbereich-Team umfassend Verfahrenstechnologie, Betriebstechnik, Wartung, Reparatur- und Neuzustellungstechnik-Optionen
• Nach Abschluß der Betriebsrevision unmittelbare Berichterstattung an die gesamte Hochofen-Mannschaft vor Ort

Eine typische Betriebsrevision für einen Hochofen wird in Abhängigkeit vom Umfang zwischen zwei und drei Wochen in Anspruch nehmen, wobei der Bericht gleich nach Beendigung der Revision zur Verfügung steht.